loader image
  • DE
  • Unser neues Bürogebäude

    In einem Gewerbe- und Industriegebiet in St. Gallen entsteht in Zusammenarbeit mit Emil Egger AG unser neues Bürogebäude entworfen von Carlos Martinez Architekten aus Berneck/SG. Im nachhaltigen Büroneubau mit einer hinterlüfteten Terracotta-Fassade werden wir ab Sommer 2023 unseren neuen Hauptsitz beziehen.

    Das Grundstück für den geplanten Büroneubau befindet sich in einem Gewerbe- und Industriegebiet in nächster Nähe zur Autobahnausfahrt A1 St. Gallen-Neudorf im Nordosten der Kantonshauptstadt. Ziel ist es, die Eckparzelle an der Martinsbrugg-/Schuppisstrasse mit einem architektonisch klaren Körper städtebaulich zu stärken und einen attraktiven Auftakt in die Schuppisstrasse, wo unterschiedlichste Firmen ihre Adresse haben, zu schaffen.

    Mit einer angemessenen Distanz zur Strasse besitzt das neue Bürogebäude einen neu geschaffenen, klar formulierten Vorplatz. Ein grüner Filter um die südliche Gebäudeecke soll mehr Grün und Grünfläche in das Industriegebiet bringen und so für eine attraktive Situation für die Öffentlichkeit in Aussicht stellen. Aufgrund der ökologischen Vorteile wird auf dem Dach auf eine Photovoltaikanlage verzichtet, dafür durch ein intensiv begrüntes Dach eine naturnahe Oase zur Unterstützung der Biodiversität entstehen.

    Attraktives Arbeitsumfeld

    Mit einer Auskragung im Erdgeschoss wird ein grosszügig gedeckte Zugangssituation geschaffen. Dies ermöglicht so ein wettergeschütztes Kommen und Gehen. Dahinter befindet sich im Anschluss an den Windfang der grosszügige Foyer- und Ankunftsbereich. Aufgrund von Arbeitsabläufen und der Nähe zum bestehenden Betrieb wird das Transport- und Logistikunternehmen Emil Egger das Erdgeschoss und das 1. OG beziehen. Das 2. OG dient als Puffer und lässt Spielraum für eine mögliche Erweiterung der Firmenräumlichkeiten. Aktuell wird es zur Vermietung angeboten. Das 3. OG wird künftig von der Firma GFT Fassaden AG belegt.

    Gemeinsames Attika-Geschoss

    Im Attika befinden sich der Pausenraum und ein Besprechungszimmer. Diese beiden Räume können mittels einer mobilen Trennwand zu einem Raum zusammengeschlossen werden: für grosse Besprechungen, Schulungen oder Firmenanlässe. Erreicht wird das Attikageschoss von unseren Räumlichkeiten im 3. OG direkt mit einem offenen, internen Treppenhaus auf der nördlichen Gebäudeseite. Eine offene Ausstellungssituation, kombiniert mit
    Lounge-Möbeln und einer Kaffeebar sowie einem direkten Zugang zur Dachterrasse werden einen Mehrwert für die Mitarbeitenden und Besucher herstellen. Im rückwärtigen Bereich sind zwei Geschäftsleitungsbüros angedacht.

    Nachhaltige Terracotta-Fassade

    Das Gebäude soll ruhig und selbstbewusst in einer klaren städtebaulichen Setzung in Erscheinung treten. Die Brüstungsbänder werden mit einer hinterlüfteten Fassade in NBK-Terracotta verkleidet. Modern, authentisch, langlebig und nachhaltig: Diese Eigenschaften zeichnet die Terracotta Wandverkleidung aus. Verwendet wird hierfür das Grundsystem GFT Thermico PURE (wärmebrückenfrei) sowie das Aufbausystem GFT 122 von GFT Fassaden.

    Unser System im Einsatz für die hinterlüftete Terracotta-Fassade

    Beobachten Sie live den Baufortschritt! Hier klicken