• DE
  • Eine Solarfassade

    Die zwei wuchtigen Ersatzbauten im Heuwinkel setzen ein markantes Zeichen mitten in Allschwil. Dass sich hinter den dunkelblauen Glasfassaden PV-Zellen befinden, lässt sich nur aus kurzer Distanz erkennen.

    Erneuerbare Energie

    Das Bauprojekt erfüllt mit Minergie-A/P-ECO höchste Ansprüche an Energieeffizienz und verzichtet zu 100 Prozent auf fossile Wärmeenergie. Stattdessen wird der Wärmebedarf zur Beheizung der Wohnungen und für das Warmwasser über Erdwärmesonden gedeckt, die mittels Wärmepumpen die Erdwärme im Untergrund nutzbar machen. Der Strom, welcher für den Betrieb der Erdwärmepumpe notwendig ist, wird fast vollständig von den Photovoltaikanlagen auf den Dächern der beiden Gebäude produziert. Doch damit nicht genug. Nach konstruktiven Gesprächen mit der Abteilung Entwickeln Planen Bauen entschied sich die Graphis dazu, auch die Gebäudefassade komplett mit Photovoltaik-Paneelen auszurüsten. Die Photovoltaikanlagen auf den Dächern und an den Fassaden liefern zusammen über die Hälfte des gesamten Strombedarfs für den Betrieb der Erdwärmepumpe, die Lüftung, den Allgemeinstrom (Lift, Treppenhausbeleuchtung, Waschküche etc.) und für alle Wohnungen der beiden Gebäude. An sehr sonnigen Tagen wird sogar mehr Strom produziert als gleichzeitig verbraucht werden kann. In diesem Fall wird der überschüssige Strom ins Stromnetz eingespeist. Mit der 2500 Quadratmeter grossen Photovoltaikfläche an den Gebäudefassaden erhält Allschwil einen Wohnungsbau mit der grössten Photovoltaikfassade schweizweit.

    Platz für Natur

    Trotz aller zukunftsweisenden Technik kommt die Natur nicht zu kurz. Dank der Aufständerung der Photovoltaik-Paneele können die über 1200 Quadratmeter grossen Flachdächer extensiv begrünt werden. Dadurch entstehen naturnahe Flächen, welche einen attraktiven Lebensraum für zahlreiche Lebewesen bieten und sich auch positiv auf das Stadtklima auswirken werden. Auch die Umgebung wird naturnah gestaltet. Naturnahe Wiesen und Gehölzgruppen mit einheimischen Sträuchern schaffen auf über 30 Prozent der Grünfläche neuen, ökologisch wertvollen Naturraum.

    Mehrwert für das Quartier

    Entlang der Heuwinkelstrasse entsteht ein neuer öffentlicher Platz, der sowohl die Bewohnerschaft wie auch die Nachbarschaft im Quartier zum Verweilen einlädt. Mit dem Platz entsteht ein Begegnungsort, welcher das Quartier aufwerten und soziale Kontakte ermöglichen wird. Ein alter, von der Gemeinde gestifteter Dorfbrunnen erhält am neuen Quartierplatz ein neues Zuhause und wird seinen Teil zu einem schönen Ambiente beitragen.